Sprüche - Arne Forchheim

Direkt zum Seiteninhalt

Sprüche

Eine junge Patientin wird von den Eltern oft zu Erziehungsthemen mit der Schwester gefragt. Meine Empfehlung, sich besser ggü. den Eltern abzugrenzen, wurde wie
folgt beantwortet: "Ja meinen Sie ich will kein warmes Essen mehr kriegen?"

Eine auf dem Rücken liegende Patientin sollte entspannt bleiben, während ich ihr meine flache Hand unter den Rücken schob um an der Wirbelsäule
zu tasten. Sie meinte: "Ja finden sie das denn im Dunkeln?"

Das Gespräch kam während der Behandlung einer Dame auf das Thema Sex. Sie sei verkrampft, usw. Ich gab ihr einige Tipps und beim nächsten Termin sagte sie mir:

"Mein Mann hat mich gefragt, was denn los gewesen sei. So entspannt kenne ich dich gar nicht."

Daraufhin meinte die Patientin zu Ihrem Mann: "Ich habe an Herrn Forchheim gedacht!"

Meine Frage an die Patientin lautete: "Bin ich in ernster Gefahr?"


Eine Raucherin meinte nach meiner Behandlung: "Ich habe mir erst mal ein Gesundheitsstäbchen angezündet!"


Auf meine Aussage: "Bei der Menge an Symptomen haben Sie aber immer hier gerufen, wenn Schmerzen vergeben wurden."

antwortete die Patientin: "Ich bin vergnügungssüchtig!"


"Da habe ich mir ein diätfreies Alkoholbier bestellt!"


"Es tut mir so leid! Leider gehts gar nicht mehr!"


Auf meine Anmerkung: "Sie haben Löcher in den Strümpfen" antwortete die Patientin
"Dann ziehe ich das nächste Mal beim Nägel schneiden vorher die Socken aus"

"Warum mir die Füße wehtun? Ich mache Hotelbiathlon - Kellnern und Gewichtheben"

"Was Sie alles wissen wollen.... das ist doch keine Talkshow!"

Auf meine Frage. "Wie gehts Ihnen heute?" antwortete die Patientin: "Kann es sein, dass es mir besser geht?"

Eine Patientin meinte im Sommer: "Ich glaube, ich habe eine Sommerallergie. Drei Tage lang war ich mit Ersticken beschäftigt".

Eine Woche nach einer Akupunktur mit sog. Dauernadeln meinte eine Patientin: "Da müssten hinten noch zwei Nägel von ihnen drin sein".

Durch das Knackgeräusch eines Gelenkes beim deblockieren meinte eine Patientin: "Das hört sich so an, als sollte man das nicht machen."

Was glauben Sie könnte passieren wenn Sie das Thema loslassen? "Das ich glücklich werden könnte!?"

Intelligente Schmerzmittel trösten und nehmen in den Arm.

"Ich habe mich mit meinen Füssen für den Rest meines Lebens versöhnt".

"Man muß nicht alles glauben, glauben Sie mir".

Ich bin ein einziger Krampfklumpen.

Auf die Frage eine Kapitäns (während einer Griechenlandreise) zu einer Patientin: "Sind Sie verheiratet?" antwortete diese: "Sind Sie reich? "

"Jaja ich weiß, Kopf & Herz kommt vor Hose und Spoiler."

Auf die Frage was nach dem letzten Termin passiert ist: "Ich habe mir erst mal eine halbe Flasche Rum hinter die Binde gegossen und dann mit meinem Freund geredet".

"In the morning I have to do the three "S": Shave, Shower, Shit."

"Ja, da ist mein Bruder Onkel geworden."

Auf die Frage nach der Hausarbeit: Mein Mann sieht die "General" Werbung und meint: "So einfach ist das?"

"Da würde mein Kopf mich siezen."

"Haben Sie Streß?" "Ich doch nicht! Ich liege den ganzen Tag auf der Couch und esse Pralinen."

Nach Erklärung seiner Leidensgeschichte meinte ein Patient: "Orthopäden können doch nicht alle kriminell sein!" "Nein, das sind sie nicht", versicherte ich ihm.

Beim Druck auf einen Akupressurpunkt auf der Schulter der bei den Chinesen der Punkt der Glückseligkeit ist meinte die Patientin: "Herr Forchheim, der ist bei mir definitiv ganz wo anders!"

Bei einer Patientin war es notwendig, seitlich auf das Schambein zu drücken. Auf meine Frage, zugegeben etwas unglücklich gestellt, "Darf ich Ihnen auf das Schambein drücken?" meinte diese "Kommt drauf an, aus welcher Richtung!"

Ein Patient bei der Anamnese "Wissen Sie wie das ist, wenn man sich das Leben nimmt?" "Nein, nicht so richtig!"

to be continued...

Zurück zum Seiteninhalt